Grillen heisst Entspannung

Wer will schon ohne Grill leben

Wer ein Haus sein eigen nennen kann, der hat auch einen kleinen Garten oder zumindest eine eigene Terrasse. Doch mal ehrlich: Was ist so eine Terrasse ohne einen Grill, den man zu jeder Zeit anmachen kann? Nun gut, man muss für diese Vorstellung das Grillen mögen. Doch ist ein Grill die beste Möglichkeit, um sich mit Freunden und Verwandten im Sommer zur gemütlichen Runde zusammen zu finden. Egal, ob Tag oder Nacht.

Gekauft oder selbst gebaut

Auf dem Markt sind viele verschiedene Grills, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Der größte Nachteil eines gekauften Grills ist vermutlich die Frage, wo er überwintern soll. Denn die meisten Modelle sind aus Metall, sodass sie in einem trockenen Raum den Winter über untergestellt sein sollten. Doch nicht jeder Terrassenbesitzer verfügt auch über ausreichenden Stauraum, dass alle Terrassenmöbel und ein Grill dort gut untergebracht werden können.

Ist die „Überwinterung“ geklärt, stellt sich die Frage aller Fragen: Welcher Grill soll es sein? Kugelgrill, Smoker oder der altmodische Klappgrill. Um diese Frage entscheiden zu können, muss man ehrlich sein und wissen, wie oft das gute Stück denn tatsächlich im Jahr benutzt wird. Denn zum einen soll er sich rentieren. Das bedeutet, dass das teure Modell auch häufig zum Einsatz kommen sollte. Zum anderen entscheidet das Grillgut, welches Modell am besten für einen ist. Der Kugelgrill beispielsweise hat mehr zu bieten als die reine Grilltätigkeit.

Man kann auf ihm Pizza backen, Suppen kochen und vieles mehr. Zubehör gibt es für ihn mehr als man sich zum Geburtstag wünschen kann. Doch genau diese Vielseitigkeit macht ihn so beliebt bei echten Grillliebhabern.

Wer jedoch die Option besitzt, einen selbstgebauten Grill in seinem Garten bzw. an seiner Terrasse aufzustellen, für den erübrigt sich diese Frage. Um einen Grill selber zu mauern, bedarf es nicht viel Handwerkskunst. Eine passende Bauanleitung hierzu, sehr oft auch als Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern oder gar als Video, lässt sich im Internet leicht finden. Dort werden die verschiedensten Varianten eines selbstgebauten Grills vorgestellt. Selbstverständlich kann man sich seinen Grill auf diese Weise auch einmalig gestalten.

Für den feststehenden, selbstgebauten Grill sollte man sich aber im Klaren sein, dass er nicht verrückbar ist. Somit ist es wichtig, den optimalen Platz zu finden. Sicherlich ist ein Platz nahe der Terrasse wünschenswert. Doch sollte bei einem Grillevent dadurch nicht die gesamte Terrasse und somit das dahinter liegende Wohnzimmer vollständig im Rauch verschwinden.