Intelligente Stromzähler

Strom sparen mit neuen Zählern

Es wird neuerdings viel über intelligente Stromzähler gesprochen, doch was ist das eigentlich? Gesprochen wird hier von einem Smart Meter, auf dem alles abgelesen werden kann, was für das Energiesparen wichtig ist. Zum Beispiel zeigt er an, welche Menge Strom wann verbraucht wurde und das kann das Sparen ungemein erleichtern.

Mit einem Smart Meter kann ein Haushalt genau überblicken, welchen Verbrauch er hat. Die Daten werden normalerweise an einen Messstellenbetreiber gesendet, wo sie gespeichert werden. Im Haus selber befindet sich ein Display, an dem entsprechende Daten abgelesen werden können.

Unterschied zwischen normalem Stromzähler und Smart Meter

Während der herkömmliche Stromzähler den Verbrauch seit seiner Installation anzeigt, bei dem nicht nachvollzogen werden kann, welche Menge an Strom innerhalb einer Woche oder sogar eines Tages verbraucht wurde, kann mittels eines Smart Meter auch der kleinste Verbrauch abgelesen werden. Damit kann nicht nur eine monatliche Abrechnung erfolgen, sondern der Stromverbrauch kann jederzeit kontrolliert werden.

Der Einsatz von einem Smart Meter kann ganz leicht nachvollzogen werden, denn nur wenn einem Verbraucher klar ist, das er zu viel Energie verbraucht, kann er auch Einsparungsmaßnahmen treffen. Bei einem herkömmlichen Jahresverbrauch ist das nicht der Fall, denn er weiß nicht, wie viel Strom pro Tag fällig war, und, wofür es verbraucht wurde.

Wo bekommt man einen Smart Meter

Jeder der sich für diese Einsparmaßnahme interessiert, sollte sich an seinen Stromlieferanten wenden. Es gibt aber auch diverse andere Unternehmen, wo Smart Meter zu bekommen sind. Im Moment vertreiben noch nicht viele die Geräte und somit wird es ganz einfach sein, denn passenden Anbieter zu finden. Momentan sind es nur die Anbieter Yello und Discovergy und einige regionale Anbieter, die diesen Service bereitstellen. Allerdings ist diese Leistung mit einigen Zusatzkosten verbunden, denn das Gerät muss installiert werden und somit wird hierfür eine einmalige Gebühr fällig.

Des Weiteren lassen es sich die Anbieter natürlich bezahlen, wenn der Dienst in Anspruch genommen wird. In der Regel liegt der Messpreis der monatlich fällig wird über dem normalen Abschlagspreis. Ein Smart Meter allein lässt die Stromrechnung aber nicht sinken, sondern der Verbraucher kann nur feststellen, dass er einsparen kann. Wo und wie bleibt ihm allein überlassen.

Fest steht jedoch, dass so nicht nur die Jahresabrechnung kleiner wird, sondern ein Nutzer auch seinen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Wer auf seinen Verbrauch achtet und alte Geräte mit neuen effektiveren ausstattet, ist dabei im Vorteil. Alle die sich schon lange mit ihren persönlichen Sparmöglichkeiten auseinandergesetzt haben, brauchen auch keinen Smart Meter.