Schiefer als Fussboden

Fussböden aus Kalkstein und Schiefer

Kalkstein ist der Überbegriff für eine Vielzahl regional geprägter Sedimentgesteine aus versteinerten Kalkschichten. Einige Sorten haben eine manövrierte Oberfläche, andere zeigen etwas Spuren von Fossilien oder Unregelmäßigkeiten, die dem Material ein interessantes Aussehen verleihen und zudem einen Hauch von Charme ausstrahlen. Kalkstein passt zu klassischer Architektur genauso wie zu moderner, wobei im zweiten Fall meist feingeschliffene und hierdurch leicht glänzende Oberflächenqualitäten Anwendung finden.

Kalkstein wirkt deutlich wärmer als Basalt oder Granit, dies gilt vor allem für die erdfarbenen Varianten. Er ist jedoch wenig abriebfest und besonders fleck- und säureempfindlich. In Küchen oder Sanitärräumen verlegt, sollte dieser unbedingt imprägniert werden.

Vor allem in Kombination mit Holz oder anderen erdfarbenen Werkstoffen sorgt Kalkstein für eine warme und gemütliche Atmosphäre, Fußwarm wird er hingegen allerdings nur durch eine Fußbodenheizung. Eine besondere Kalkstein-Sorte ist Blaustein, benannt nach dem je nach Lichteinfall mehr oder weniger bläulichen Schimmer des eigentlich grauen Materials. Er ist deutlich härter und abriebfester als die meisten anderen Kalksteine, jedoch genauso empfindlich gegen Säure.

Sedimentgestein Schiefer

Auch Schiefer ist ein Sedimentgestein, entstanden ist er durch die Ablagerung von Tonschichten. Am bekanntesten sind anthrazitfarbene Schiefersorten, mal eher grau, mal mit einem feinen Blauschimmer. Es gibt jedoch auch braune, grüne und weiße Sorten. Typisch für das Material sind seine meist deutlich erkennbaren Beschichtungen, doch gerade für den Einsatz als Bodenbelag sind auch glattflächigere Sorten erhältlich. Große Formate sind ebenso lieferbar wie kleine, die insbesondere mit rauer Oberfläche extrem lebendig und interessant wirken. Das Material eignet sich prinzipiell für jeden Raum eines Hauses, ist allerdings ebenfalls nicht säurebeständig.

Schiefer ist und bleibt ein faszinierendes Material, nicht nur wegen seines interessanten geschichteten Aufbaus. Mit seiner stets leicht tief dunklen Oberfläche wirkt es äußerst edel, wird dabei jedoch nicht als kalt empfunden. Schieferböden passen, wie die meisten Natursteine, zu moderner wie zu klassischer Bauweise und lassen sich mit nahezu jedem anderen Material bestens kombinieren.

Fazit: Sowohl Schiefer als auch Kalkstein werden überwiegend in Bauten mit moderner Architektur verwendet.

Einen besonders schönen Kontrast ergibt Schiefer in Kombination mit weißen Wänden und Möbeln. Diese Kombination lässt die Räume bzw. die Wohnung größer erscheinen als sie ist. Sowohl Schiefer als auch Kalkstein sind besonders pflegeleicht, auch Staub und Schmutz findet kaum Verstecke, somit ist dieses Material hervorragend für Allergiker geeignet. In Kombination mit modernen Möbeln ergeben beide Materialien eine attraktive Optik.